Interkulturelle Vermittlung

Interkulturell Vermittelnde übernehmen einen aktiven Vermittlungsauftrag
zusätzlich zum Dolmetschen.
Interkulturelles Vermitteln baut auf der korrekten sprachlichen Verständigung auf. Im Unterschied zu interkulturell Dolmetschenden übernehmen interkulturell Vermittelnde zusätzlich eine aktive Rolle. Sie handeln im Auftrag von Fachpersonen, Behörden und Institutionen. Zum Beispiel übernehmen sie eine Verantwortung in Beratungsgesprächen, arbeiten in Projekten mit oder leiten Informationsveranstaltungen.

Interkulturell Vermittelnde

− assistieren bei Beratungsgesprächen und haben eine aktive Rolle

− begleiten Fachpersonen bei Hausbesuchen

− stehen für Hintergrund- und länderspezifische Informationen zur Verfügung

− leiten Informationsveranstaltungen zu bestimmten Themen wie Wohnen, Gesundheit etc.

− erleichtern Migrantinnen und Migranten Zugang zu Beratungsdienstleistungen
Praxisbeispiele
Müssen Sie komplexe schwer zu verstehende Inhalte vermitteln wie Familiennachzug, Schulden, die Krankenkasse oder die Ablehnung wirtschaftlicher Sozialhilfe?

- Eine interkulturell Vermittelnde ist die richtige Fachperson dazu.

Sie möchten, dass die Eltern an einer Informationsveranstaltung teilnehmen?

- Beauftragen Sie eine interkulturell Vermittelnde, um die Eltern zu motivieren, die Veranstaltung zu besuchen.
.

Für den Schulbereich im Kanton Luzern vermittelt die FABIA interkulturell Vermittelnde.
  Online-Autrag erfassen

Brückenbauer zwischen Kulturen
Dokumentation der Fachveranstaltung «Interkulturelle Vermittlung» vom 19.01.2011
Direkter Download - Achtung Link öffnet sich in einem neuen Fenster (Dokumentation «Brückenbauer zwischen Kulturen» als pdf - document, 1.6 MB)   Dokumentation «Brückenbauer zwischen Kulturen» als pdf (1.6 MB)

Die Interkulturelle Vermittlung wird von der Stiftung Mercator Schweiz unterstützt.