Optimale Verständigung – überall

Optimale Verständigung in der Zusammenarbeit mit Migrantinnen und Migranten ist in der Zentralschweiz seit Jahren ein wichtiges Ziel. Der Bedarf nach fachkundiger Unterstützung in der Kommunikation zwischen Einheimischen und Zugewanderten führte 1998 zum Aufbau des Dolmetschdienstes.

Der Dolmetschdienst hat sich seit der Gründung kontinuierlich weiter entwickelt und nimmt heute im Bereich des «Interkulturellen Dolmetschens» einen wichtigen Platz ein. Mit verschiedenen Partnerorganisationen im Gesundheits-, Bildungs- und Sozialbereich wurden tragfähige Kooperationen aufgebaut. Der Dolmetschdienst ist zu einer breit abgestützten und vielseitig geschätzten Dienstleistung geworden, die gesamtschweizerisch vernetzt ist.

Seit 2006 führt die Caritas Luzern den Dolmetschdienst Zentralschweiz im Auftrag der Zentralschweizer Kantone Luzern, Nidwalden, Obwalden, Schwyz, Uri und Zug.

Der Dolmetschdienst wird von den Zentralschweizer Kantonen sowie durch den Integrationskredit des Bundes (BFM) finanziell unterstützt.